Wieder daheim …. stöhn

Es war ein wunderschöner Urlaub und wir haben jede Sekunde genossen. Der Rückreise-Tag war – wie immer – ein echter Kraftakt mit Überraschungspotenzial. Wir sind um 6 Uhr morgens im Resort gestartet um dann um 7h die Fähre zu nehmen …. die Fähre hatte 40 Minuten Verspätung. Zu allem Überfluss war es dann so, das wir mehr oder weniger genötigt waren unsere Riesenkoffer zwischen die Beine zu nehmen und den Sitzplatz nicht zu verlassen … den die Fähre war „voll“. Reichlich verschwitzt sind wir dann in Toledo angekommen, wo uns der Fahrer schon erwartete. Als erstes gab es eine kühle Wasserflasche vom Fahrer …. ihr glaubt nicht wie wunderbar dieses kühle Nass nach dieser warmen Fährfahrt war. Danach ging es dann im klimatisierten Taxis über die Insel zum Flughafen. Dort angekommen, gab es die nächste Überraschung: Unser Flug wurde nicht angezeigt. Also musste ich erstmal den Airline-Schalter finden um dort mal nachzufragen. Nachdem ich den ganzen Airport erkundetet hatte …. fand ich dann den Airline-Schalter vor dem Flughafen. Dort verstand man meine Aufregung nicht, da der Flug doch pünktlich gehe und man schon einchecken könne…. Also ging es dann alsbald durch die Security zum Checkin …. der Checkin-Schalter war nicht zu übersehen, den es war der einzigste Checkin-Schalter mit einem angeklebten Pappschild mit der Flugnummer….. Das Gebpäck würde auf einer alten analogen Kofferwaage geschätzt und nach waren wir irgendwann eingecheckt. Wir wollten das Gepäck ja gleich bis nach Deutschland durchchecken lassen … aber obwohl wir schon für den Anschlußflug Boardkarten hatten – ging das nicht.
Ok…. also dann durch zum Gate. Da ja schon der Checkin-Schalter nicht wirklich beschildert war …. wunderten wir uns über das namenlose Gate schon nicht mehr..
Nach knapp zwei Stunden waren wir dann in HongKong ; wegen unserem Gepäck mussten wir natürlich durch die Immigration …. um dann das Gepäck vom Gepäckband zu fischen. Später konnten wir es dann endlich bei der Lufthansa aufgeben und uns auf den langen Rückflug vorbereiten.
11 Stunden später waren wir dann in München um dann dort nach einem kurzen Aufenthalt dann weiter nach Berlin zu hoppen.
Zu unserer Überraschung wartete am Flughafen schon ein Empfangskomitee und es ging dann gleich weiter zum großen Wiedersehen-Familien-Frühstück …..
….
Nach einem verpennten Wochenende ging es dann am Montag zur Arbeit. Ich musste als erstes feststellen das mein Arbeitsplatz gerade im Umbau war. Ich hatte weder Schreibtisch noch Stuhl. Unser komplettes Büro wurde umgebaut. Kein PC oder Telefon und das obwohl ich Rufbereitschaft habe. Also musste ich rumstehen und zusehen wie dann Stunden später endlich wieder alles aufgebaut war und ich dann die Technik wieder in Betrieb nehmen konnte. Streng genommen hätte ich auch zu Hause bleiben können ….. aber mir hatte ja niemand Bescheid gesagt …. welcome 2 germany.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s