Tag 5 – pure Erholung

Heute haben wir wieder die Vorzüge des Ressorts genossen:
– Aufstehen wann man möchte
– Perfektes Frühstück
– großer Pool zur freien Verfügung

image

Tag 4 – Transfer Phillipines

Unsere Tage in Singapur sind nun leider vorbei und es geht weiter in Richtung Phillippine. Ausschlafen war leider nicht drin, der Wecker klingelte schon um 5h. Frühstück gab es auch keines. Völlig ausghungert ging es dann mit der MRT zum Flughafen.
Nachdem wir unsere Koffer losgeworden sind, gab es einen kleinen Snack. Wir haben uns auch mit Wasserflaschen versorgt, mussten dann aber feststellen das wir die nicht an Board nehmen dürfen.
Hinter der Security – welche ähnlich wie in Tegel direkt am Gate stattfindet – gibt es auch keine Möglichkeit mehr irgendetwas zu kaufen. Also haben wir vor dem Flug ordentlich Wasser getrunken.
Der Flieger der SilkAir war ein moderne 737-800 welche „wie Neu wirkte“ .. auch der Bordservice war sehr gut.
Nach 3h40 Flugzeit sind wir dann in Cebu angekommen und wurden reibungslos abgefertigt. Draussen wartete schon der Fahrer der uns zur Fähre nach Toledo bringen sollte. Die Autofahrt war angenehm …. was man von dem Wetter nicht sagen konnte: Es regnete in Strömen.
Als wir die Fähre endlich betreten haben, waren wir bis auf die Knochen nass.
Die Fähre war lange unterwegs ….. aber irgendwann sind wir heil und glücklich angekommen.
Es gab sogar ein einigermaßen schmackhaftes Abendessen.

Tag 2 – Regen soweit das Auge sehen kann

Der Tag fing mit schon mit einem Frühstücks-Debakel an und somit war klar das es kein sonniger Tag werden konnte. Bei unserem letzten Aufenthalt hier gab es ein klassisches Frühstücks buffet was zwar auch nicht der Hammer war, aber man hatte die freie Wahl. Auf Grund der vielen positiven Bewertungen scheint das Hotel gut zu laufen …. was zur Folge hat das es quasi nur noch ein Amerikanisches Frühstück gibt was in der Küche zubereitet wird. Dass soetwas nicht jedermanns Sache ist, sollte klar sein.
Als wir dann wieder in das Zimmer zurück sind, konnten wir sehen wie der Regen anfing. Mit jeder Minute wurde die Sichtweite weniger und es wurde uns klar, das wir heute nass werden würden.
Also Regenschirme rausgeholt und rüber in die Raffles-City-Mall.
Dort haben wir den Regen abgewartet um dann mit der U-Bahn in den botanisches Garten zu fahren.

image

Der botanische Garten war sehr umfangreich und schön. Sehr viele imposante Bäume und Pflanzen und Grün soweit das Auge reicht.
Die Rückfahrt haben wir für ein Experiment mit dem öffentlichen Bus genutzt – wir können nur eines sagen: Spannend !

Tag 0 – Anreise nach Singapur

„Wer eine Reise macht, der erlebt was“ und getreu diesem Motto fing der Start an.
Es war – bis auf einige Kleinigkeiten – ein reibungsloser erster Urlaubstag,: Da der Flieger erst um 19h45 in TXL abheben sollte, blieb genügend Zeit um alles vorzubereiten… Sprich Aufräumen, Koffer packen und was noch so ansteht vor einer Reise. Und so starteten wir dann um 16h30  gemütlich mit der Tram. So waren wir dann weit vor der Zeit am Flughafen und konnten ganz entspannt die Koffer loswerden und nach was Essen und trinken.
Wir waren voller Vorfreude auf den Flug mit der A380 der Singapore Airlines und freuten uns auf großzügige Sitzabstände. Ich hatte ja extra ein paar Euro mehr ausgegeben um in den Genuss dieses Luxus zu kommen. Unsere Träumereien wurden im LH-Gate in Tegel jäh unterbrochen als eine SMS mit der Info kam, das der Flug eine 40 minütige Verspätung hat. Das auf der Anzeige am Gate noch alles auf „planmäßig“ stand – lassen wir mal unkommentiert …
Damit war dann der Direktflug Frankfurt-Singapur nicht mehr machbar. Also aus dem Gate raus und erstmal stornieren lassen. Danach die Koffer rausholen lassen und dann auf ne Alternative Umbuchen lassen.
Unsere neue Buchung lautete dann TXL – Doha – Singapur.
Und so kam es, das wir auf den engsten Sitzen die Qatar zu bieten hatten, nach Doha unterwegs waren. Es war bes******* .
Ab Doha wartete dann aber eine kleine Wiedergutmachung auf uns: Es ging im Dreamliner weiter.
Dies war dann wirklich ein angenehmer Flug …
Um 21h Ortszeit sind wir dann endlich im Hotel angekommen.

Zimmertür ohne Glanz und Gloria

Nachdem ich letztens die Kanten angeleimt hatte, ging es der roten und violetten Farbschicht „an den Kragen“. Mittel Farbschaber und Rotex ging das recht flott von der Hand. Es kam dann die ursprüngliche weiße Farbe zum Vorschein.
Heute wollte ich dann die weiße Farbe „los werden“ …

wpid-img_20141018_155114.jpg

Diese Farbschicht ist ziemlich widerspenstig und so musste auch hier das meiste mit dem Farbschaber runter geholt werden.

wpid-img_20141018_161450.jpg

Danach konnte ich mit der Rotex noch ein wenig runter nehmen. Nun ist das ganze gut tragfähig. Wenn ich nach dem Urlaub dann die Tür streiche, muss ich die ja sowieso noch anschleifen … da wird dann auch das Weiß noch mehr weichen.
wpid-img_20141018_175734.jpg

Wo ich die Tür schon mal unten auf meiner Werkbank habe, konnte ich auch die restlichen Seiten bequemer hobeln.
wpid-img_20141018_181357.jpg

Nach dem Urlaub geht es bei dem Projekt dann weiter …