Und es dreht sich

Habe vor einiger Zeit ein Arduino Starterkit geschenkt bekommen. Ich finde es sehr spannend wie einfach alles geworden ist – früher hat man sich seinen AtmelAVR noch mühsam selber „zusammengelötet“ und dann mühsam per ISP programmiert…. am besten per Assembler.
Und da man sich fast jede Bibliothek selbst schreiben musste, ging es nur ganz langsam vorwärts……
Aber dank Arduino ist das bauen von Mikrocontroller-Steuerungen jetzt sehr einfach geworden.
image
Mit dem Starterkit habe ich eine kleine Motorsteuerung und ein Lauflicht gebaut …. aber ich strebe nach mehr ; und somit habe ich mir ein Shield gekauft welches neue Herausforderungen bringt. Das Shield kam in Form eines kleines Bausatz:
image
Nach einigen einfachen Montageschritten war dann das Chassis aeh der BoeBot fertig montiert.
image
Man sieht das der Arduino Nano unter der Leiterplatte hängt – halt wie bei einem richtigen Shield.

Tag 6 – Sizzling crabs with fresh vegetable

Allein die Überschrift liest sich lecker … übrigens zum Thema „Lecker“: Das Essen hier im Resort ist nicht nur lecker es ist ober-super-mega-lecker. Egal was ich hier schon gegessen habe – ich wurde nie (!!) enttäuscht. Und wer mich kennt, der weiß das ich gute Kost sehr schätze. Besonders beeindruckend ist das mit dem Essen auch deshalb, da alle Essen a-la-carte zubereitet werden – keine fertigen Menüs, sondern wie in einem guten Restaurant ! An dieser Stelle nochmal mein super dickes Lob an die Küche !
Nun muss ich aber wieder den Bogen zur Überschrift spannen …. und das ist nicht so erfreulich: Sonnenbrand ! Ja ich habe mich verbrannt und das obwohl ich mich jeden Tag stundenlang (O-Ton Silvia) eincreme. Übrigens mit einem deutschen „blauen“ Markenprodukt mit SPF 30. Egal – alles eincremen hat nichts geholfen und ich habe mir die hinteren Schultern (nicht die Nase und auch nicht die Stirn) verbrannt. Aber mein Goldstück hat mich dann mit dieser geheimen Wunderpflanze behandelt und schon ging es mir ein wenig besser. Haben dann einfach einen Ruhetag eingelegt. Habe den Tag mit Origiami verbracht. Nach etlichen Anläufen haben ich dann den ersten Prototypen der Rose fertiggestellt.

Obwohl ich ja auf den Reiseleiter einiges halte, so scheint er aber auch unbeliebt zu sein. Dieser Bar-Nachbar sagt sehr viele schlimme Dinge zu ihm.

Papier-Falter-Buch

Nachdem ich nun schon einige Modelle gebastelt habe und hier und dort schon richtig verzweifelt bin – sollte ein klassisches Buch als Schnittstelle zwischen mir und dem gefalteten Papier her. Auch hier stand wieder die Qual der Auswahl vor dem Genuss der Weisheit. Nach langer Suche habe ich mich für dieses Buch entschieden.
Es ist in einem einfachen Englisch geschrieben und die Anleitungen sind sehr gut beschrieben. Habe nun schon einiges aus diesem Buch gelernt und hoffe bald noch bessere Modelle zu können.

Und hier noch ein anderes Model